Mein Leben als Behinderter

wie ich diskreminiert werde

von der Suva, IV, Anwaelte...



Frieden ist wenn man fragen kann und wenn man es macht

Suvaunfall, jeder hat seine Rechte

Suv

Krankes verhalten von Judith Fischer (Generalsekretaerin Suva) gegenueber einem Behinderten MIR.
Sie Misshandelt mich
Behinderte, ICH werde von der Judith Fischer misshandelt, diskreminiert, bestraft... es wird mit meinem Leben gespielt und diese Judith hat noch freude daran... Sie ist gemein gefaehrlich fuer die Befoelkerung der Schweiz, fuer Behinderte mit dem wie Sie mich behandelt!!!!!!!!!!!!!

Bundesgesetze ueber die Unfallversicherung in der Schweiz,  http://www.admin.ch


Vernachlässigung, Psychische Vernachlässigung sagt man dem Judith Fischer


Ist die mangelhafte Umsorgung, die Nicht-Betreuung und das Vergessen, auch das Vorenthalten von Hilfe für einen anderen Menschen. Häufig davon betroffen sind Kranke, Behinderte (besonders geistig Behinderte), Babys, Kinder, Arme, Alte, einsame Menschen, Hilflose und Leute in Heimen oder Krankenhäusern. In der Regel werden zwei Formen von Vernachlässigung unterschieden - die körperliche und die psychische

Psychische Vernachlässigung (auch emotionale Vernachlässigung) ist die lieblose und unpersönliche Betreuung eines Menschen, zum Beispiel Anschreien, Einschüchterung, Beleidigung, Missachtung oder Sündenbockstellung der Kinder. Betroffen sind vor allem Kinder, Kranke, Patienten in Pflegeheimen, Behinderte und Alte in Altersheimen.

Die Folgen von psychischer Vernachlässigung sind erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Bei Kindern kommt es teilweise zu Entwicklungsverzögerungen und Fehlentwicklungen (zum Beispiel eine Anpassungsstörung, eine Belastungsstörung oder eine Bindungsstörung). Erwachsene Patienten in Krankenhäusern oder Altersheimen leiden beispielsweise unter Depressionen oder sie regredieren (erworbene Fähigkeiten gehen wieder verloren). Emotionale Vernachlässigung und dauernde Missachtung kann zu psychischer Deprivation, Hospitalismus und nichtorganischen Gedeihstörungen[1] führen. Bei Kindern führt sie über die Schädigung des Grundvertrauens regelmäßig zu Beeinträchtigungen der emotionalen Intelligenz.[2]
Generalsekretaerin Suva Luzern

Judith Fischer


Das ist das Email von Frau Judith Fischer wo Sie mir schreibt dass die Suva keine Fehler begangen hat in der ganzen Zeit... Meine gmail wurde blockiert und mein Telefon auch, ich konnte die Suva nicht mehr kontaktieren mit meinen Nachfolgen wo ich habe vom Unfall wo ich Suva versichert bin. 

Mein Beitrag wurde jeden Monat bezahlt an die Suva wo ich gearbeitet habe so das ich versichert bin, die Suva aber erfuellt die Beitraege nicht, man muss einen Anwalt nehmen und kaempfen als Invalied.

From: Fischer Judith (FIJ) <judith.fischer@suva.ch>
Date: 2011/5/3
Subject: AW: Arztzeugniss
To: marc messmer

Guten Abend Herr Messmer

Wir haben Ihnen schon oft vergeblich versucht zu erklären, dass Ihre Schulden nichts mit uns zu tun haben und dass wir die Folgen Ihres Unfalls zahlen werden. Auf Stufe Verwaltungsrat und Geschäftsleitung brechen wir jetzt den Kontakt mit Ihnen ab. Wenn Sie uns weiterhin mit Ihren haltlosen Vorwürfen per Mail etc. bombardieren, werden wir Strafklage einreichen gegen Sie wegen Missbrauchs von Fernmeldeeinrichtungen. Im Anschluss an dieses Mail werden wir die IT-Abteilung anweisen, die Mails von Ihrer Adresse als Spam Mail sofort zu vernichten.

 

Diese harten Massnahmen ergreifen wir, weil wir uns überzeugt haben, dass Sie von mehreren Agenturen und von vielen Schadenbearbeitern der Suva über Jahre nicht nur korrekt, sondern überaus zuvorkommend und speditiv behandelt wurden. Das freut uns sehr. In Ihrem Fall sind keine Versäumnisse begangen worden und es ist auch sonst zu keinen Unregelmässigkeiten gekommen. Jedes Entgegenkommen seitens der Suva wurde von Ihnen jeweils mit neuen Begehrlichkeiten beantwortet. Die zuständige Agentur wird Ihren Fall weiter behandeln, Ihr Anwalt wird über den Verfahrensstand orientiert.

 

Judith Fischer



Antwort


From Marc Messmer
Date: 2011/5/4

to Suva, bcc: steinegger-wip., bcc: Rudolf, bcc: sonjamessmer, bcc: Ravelli



Mit allem Respekt Frau Judith Fischer, ich habe sie nie Bedroht oder irgend eine andere Person von der Suva! Es ist mein Recht zu emailen oder Telefonieren so oft ich moechte um zu wissen wie es steht mit meinem Fall.
Wir wuerden nicht ueber meinen Fall sprechen jetzt wenn mein Fall vor 5 Jahr richtig behandelt worden waere von Herrn Thomas Briener.
Wenn Sie denken alles was die Suva gemacht hat ist richtig, dann haben sie meinen Fall nicht gelesen.

Ich hatte nur zwei Schadenbearbeiter und eine Agentur, die Agentur Winterthur.

Sie denken das diese Situation pissst sie an, versuchen sie sich in meine Situation zu begeben dann sehen sie wie es mich anpisst (million times more)
Mein ganzes Leben haengt an einem Seidenen Faden oder ist in der Luft wie ein Pendel seit 5 Jahren!! Ich werde nicht stoppen bis mein Fall abgeklaert ist und ich mein Leben wieder vernuenftig weiter gehen kann. Ich moechte einen Schlussstrich ziehen unter das ganze was passiert ist in den letzten 5 Jahren wegen Herrn Briener, er hatte meinen Fall abgeschlossen ohne Arztliche Gutachten, was nicht richtig war. God bless his sole, er machte den Fehler damals und ich hoffe das sie das korrigieren.


Marc Messmer






Wenn ich um Hilfe Bitte weil ich Schmerzen habe und es Aerzte



schreiben Begutachtungen, kriege ich diese Antwort von Claudia



Seeholzer. Sie hat mir am Telefon gesagt dass das Judith Fischer



gesagt hat dass Sie das Schreiben muss




Claudia Seeholzer

Meine Situation hat sich verschlechtert wegen Falschen Begutachtungen und ich werde geswungen wieder den Rechtsweg zu gehen und die AXA Arag verweigert mir das.
---------- Forwarded message ----------
> From: Seeholzer Claudia (SEI) <claudia.seeholzer@suva.ch<mailto:claudia.seeholzer@suva.ch>>
> Date: 2013/3/7
> Subject: AW: Reise Spesen, Begutachtungen...
> To: Marc Messmer <suvaunfall@gmail.com<mailto:suvaunfall@gmail.com>>
> Cc: "Fischer Judith (FIJ)" <judith.fischer@suva.ch<mailto:judith.fischer@suva.ch>>
>
>
> Sehr geehrter Herr Messmer
>
> Die Suva hat Ihnen sämtliche Reisespesen, für die Einreise in die Schweiz, welche Sie in unserem Auftrag für Abklärungen unternommen haben, vergütet. Ein weiterer Anspruch besteht nicht.
>
> Nach Vorliegen des interdisziplinären Gutachtens wurde zwischen Ihnen und der Suva ein Vergleich abgeschlossen. Weitere Leistungen werden Ihnen im Rahmen dieses Vergleichs und gemäss den Ihnen bereits zugestellten Bestätigungen ausgerichtet. Sollten Sie weiterhin auf Leistungen bestehen, welche darüber hinausgehen müssen wir Sie bitten, diese auf dem rechtlichen Weg einzufordern.
>
> Wir bitten Sie um Kenntnisnahme.
>
>
> Freundliche Grüsse
>
> Suva Winterthur
> Claudia Seeholzer
> Teamleiterin Care
> Postfach 398
> Lagerhausstrasse 17
> 8400 Winterthur
>
> Tel: +41 52 265 7237<tel:%2B41%2052%20265%207237>
> mailto: claudia.seeholzer@suva.ch<





Mein Recht als Invaild:

2. Abschnitt: Sozialversicherungsverfahren

 

Art. 45 Kosten der Abklärung

1 Der Versicherungsträger übernimmt die Kosten der Abklärung, soweit er die Massnahmen

angeordnet hat. Hat er keine Massnahmen angeordnet, so übernimmt er deren

Kosten dennoch, wenn die Massnahmen für die Beurteilung des Anspruchs unerlässlich

waren oder Bestandteil nachträglich zugesprochener Leistungen bilden.

2 Der Versicherungsträger entschädigt die Partei und die Auskunftspersonen für Erwerbsausfall

und Spesen.


Art. 21 Heilbehandlung nach Festsetzung der Rent

1 Nach der Festsetzung der Rente werden dem Bezüger die Pflegeleistungen und Kostenvergütungen (Art. 10–13) gewährt, wenn er:

a.an einer Berufskrankheit leidet;b.unter einem Rückfall oder an Spätfolgen leidet und die Erwerbsfähigkeit durch medizinische Vorkehren wesentlich verbessert oder vor wesentlicher Beeinträchtigung bewahrt werden kann;c.zur Erhaltung seiner verbleibenden Erwerbsfähigkeit dauernd der Behandlung und Pflege bedarf;d.erwerbsunfähig ist und sein Gesundheitszustand durch medizinische Vorkehren wesentlich verbessert oder vor wesentlicher Beeinträchtigung bewahrt werden kann.

2 Der Versicherer kann die Wiederaufnahme einer ärztlichen Behandlung anordnen. …1

3 Bei Rückfällen und Spätfolgen sowie bei der vom Versicherer angeordneten Wiederaufnahme der ärztlichen Behandlung hat der Rentenbezüger auch Anspruch auf die Pflegeleistungen und Kostenvergütungen (Art. 10‒13). Erleidet er während dieser Zeit eine Verdiensteinbusse, so erhält er ein Taggeld, das nach dem letzten vor der neuen Heilbehandlung erzielten Verdienst bemessen wird.....


Mehr zu den Gesetzen in der Schweiz wo fuer Behinderte sprachen und andere.  http://www.suvaunfall.com/schweizer-rechte